Herzlich willkommen!

Als Vorsitzende des Kleingärtnervereins Soutyhof Saarlouis e.V. freue ich mich, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können.

Grazyna Parys, Vorsitzende

 

 

 

 

 

 

Schön,

dass

Du

da

bist. 

Picobello-Aktion 2024

Am 16.03.2024 beteiligte sich der Kleingärtnerverein Soutyhof
wie in den Vorjahren wieder an der landesweiten Picobello Aktion. 


Dem Aufruf der 1. Vorsitzenden folgten 23 Personen, darunter 4 Kinder. Der Grünwart Mirko Voltz teile die einzelnen Gruppen ein.
 

Dann wurden die Wege zur Gartenanlage an den Parkplätzen vorbei und zwischen Autobahn und Gartenanlage von jeglichem Müll und Unrat befreit. In der Straße "Am Soutyhof" bis zum Spielplatz wurde besonders viel Müll zwischen den Bäumen herausgefischt. Dabei kam so viel Hausrat zum Vorschein, dass die helfenden Kinder schon scherzten, dass hier bestimmt jemand im Wald wohne.
 

Nach getaner Arbeit und jeder Menge gefüllter Müllsäcke lud der NBS zur deftigen Erbsensuppe mit Wurst und diversen  Erfrischungsgetränken ein - was von den Helferinnen und Helfern gerne angenommen wurde.

 

Mitgliederversammlung 2024

 

 

Am Sonntag, dem 17.03.24 fand die diesjährige Mitgliederversammlung im "Theater am Ring" statt.

 

Insgesamt 55 Kleingarten-Pächterinnen und -pächter waren anwesend und lauschten den Informationen und Tagesordnungspunkten unseres Vorstandes.

 

 

Ein Tagesordnungspunkt kam spontan dazu: es wurde ein neuer Wasserwart gesucht und - zum Glück aller Anwesenden - auch gefunden. Demnächst stellen wir euch unseren Gartenfreund hier noch ausführlich vor. Für alle, die nicht anwesend waren hier noch eine wichtige Info: die Hauptwasserleitung wird am Samstag, dem 06.04.24 geöffnet und es ist wichtig, dass möglichst alle Pächterinnen und Pächter um 15 Uhr im Garten sind. 

 

Nachdem der Vorstand einstimmig entlastet und die Tagesordnung abgearbeitet war, gab es dann noch eine Überraschung und ein besonderes Highlight : Unser langjähriges Vereinsmitglied Rainer Konrad wurde - da waren sich alle einig - vollkommen zu Recht zum Ehrenmitglied ernannt. Nach vielen aktiven Jahren im Verein hat sich die Vorsitzende sichtlich gerührt für seine Unterstützung und sein Engagement bedankt und ihm die Ernennungsurkunde überreicht. Auch wenn das für Rainer offensichtlich sehr überraschend war, hat er sich sehr über seine Ernennung gefreut und bedauert, dass es im Theater am Ring keine Möglichkeit gab, "eine Runde zu schmeißen". 

 

Doch weil man die Feste feiern sollte, wie sie fallen, wurde nach dem offiziellen Teil der Versammlung kurzerhand  noch eine Verlängerung beschlossen: man zog ins Vereinshaus um, wo unser Rainer eine Runde spendierte - und unsere fleißigen Bienchen Schnittchen dazu reichten. 

 

Und so gab es bei der diesjährigen Mitgliederversammlung gleich mehrer Happy Ends und dazu noch einen kurzweiligen und schönen Abschluss.

 

Kerstin Wider - 18.03.24

DER GARTENTIPP DES MONATS April 2024

 

Tipp: Warum man Jungpflanzen pikieren muss

Im April sind schon zahlreiche Samen gesät. Für die anfängliche Anzucht eignet sich immer nährstoffarme Aussaaterde. Zu stark vorgedüngtes Substrat könnte die zarten Wurzeln „verbrennen“. Denn im Samen selbst stecken die Nährstoffe, die der Keimling für die ersten Tage im Leben benötigt. Diese sind aber schnell verbraucht. Zu erkennen ist das daran, dass das Wachstum der Jungpflanze scheinbar stoppt. Mit dem fertig ausgebildeten Keimblattpaar, wird es also allerhöchste Zeit zu pikieren, zu dicht stehende Pflänzchen zu vereinzeln und dabei auf nährstoffreiches Substrat umzusteigen. Jede einzelne Jungpflanze sollte vorsichtig aus der Kinderstube entnommen werden, ohne dabei die Wurzeln zu beschädigen. Zudem sollte man nicht in der prallen Sonne arbeiten – die Pflanzen müssen sich langsam an die neuen Bedingungen gewöhnen. Feuchten Sie das Substrat vor dem Einpflanzen schon leicht an. Haben alle ihren Platz gefunden, wird noch einmal vorsichtig angegossen.

 

Thymian in Töpfen vorziehen

Die Anzucht von Thymian aus Samen gelingt relativ simpel. Wer also mehr von dem aromatischen Sonnenanbeter in seinem Garten anbauen möchte, kann jetzt mit der Aussaat in Töpfen beginnen. Als Substrat wählt man am besten Anzuchterde. Die feinen Samen werden dann nicht zu dicht und gleichmäßig aufgestreut, vorsichtig angedrückt und angegossen. Da Thymian ein Lichtkeimer ist, sollte man die Samen nicht mit Erde bedecken. Die Erde in den Töpfen muss nun feucht gehalten werden, darf aber nicht nass sein. Der Standort sollte geschützt und warm sein. Die optimale Keimtemperatur liegt zwischen 16 und 22 Grad. Daher bietet sich ein helles Plätzchen auf der Fensterbank an. Haben die Sämlinge nach ein paar Wochen neben ihren Keimblättern auch mehrere echte Blätter entwickelt, können Sie den Wurzelballen vierteln und jedes Teil in einen neuen Topf umpflanzen. Im Gewächshaus können die Pflanzen dann noch an Größe zulegen, bevor Sie sie an einen sonnigen Standort ins Freiland pflanzen.

 

Torffreie Anzuchterde

Torf ist leicht, faserig, locker und billig, aber leider nicht nachhaltig. Deswegen empfiehlt es sich beim Kauf von Anzuchterde auf torffreie Alternativen zu setzen. Eine günstige Option ist eine selbsthergestellte Mischung aus reifem Kompost und Gartenerde, unter die man etwas Sand mischt. Torf bildet sich nur in natürlichen Mooren. Durch die Sättigung mit Wasser werden abgestorbene Pflanzenteile nicht zersetzt, sondern sammeln sich langsam an. So wächst das Moor unendlich langsam in die Höhe. Dabei wird viel Kohlenstoff gespeichert und es entsteht ein einmaliger Lebensraum für seltene Pflanzen- und Tierarten. Für das Abstechen von einem Meter Torf waren 1000 Jahre Pflanzenwachstum notwendig! Der Torfabbau setzt klimaschädliches CO² freigesetzt und zerstört die biologische Vielfalt vor Ort. 

 

Barrierefreiheit für den Igel

Der kleine Stachelträger erwacht nun aus dem Winterschlaf und ist hungrig. Kleingartenanlagen sind im Siedlungsgebiet ideale Lebensräume für ihn, wenn sie gut miteinander vernetzt sind. Es hilft dem Igel, regelmäßige Durchgänge zwischen Gärten und zu angrenzenden Grünflächen zu schaffen, die ungefähr 13 mal 13 Zentimeter groß sind. So spart er viel Energie auf seinen nächtlichen Streifzügen, indem er keine Umwege laufen muss. Bei der Suche nach Nahrung in Form von Insekten, Würmen u.ä. kann ein Igel in einer Nacht bis zu drei Kilometer zurücklegen. Eine Gefahr stellen ungesicherte Gartenteiche und Schächte dar, die mit Ausstiegsmöglichkeiten gesichert werden sollten.

 

DER GARTEN IM APRIL © Bundesverband der Kleingartenvereine Deutschlands e. V., April 2024, Fotos: BKD, Text: S. Buron u. S. v. Rekowsk

 

Lustiges Faschingstreiben im Vereinshaus

 

 

 

In der Kleingärtneranlage Soutyhof wird nicht nur gearbeitet und gechillt. An Fastnachtsamstag wurde auch ordentich gefeiert.

 

 

 

 

Viele Gartenfreundinnen und -freunde sind der Einladung zu einem vergnüglichen Zusammensein gefolgt und haben gemeinsam Fasching gefeiert.

 

 

So wurde es ein rundum gelungener und vor allem bunter  gemütlicher Fastnachtsamstag, bei dem auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war. Die Gäste wurden mit Getränken, Würstchen und mit schlesischem Kartoffelsalat verwöhnt.


Es gefiel allen Gästen so gut, dass bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, gesungen, geschunkelt und getanzt wurde. Alles in Allem eine sehr gelungene Faschingsparty.
 

Friederike Detampel
 

Heringsessen am Aschermittwoch

 

 

Mit der Einladung zur diesjährigen Faschingsfeier erging gleichzeitig auch die Einladung zum Heringsessen an Aschermittwoch.

 

 

 

 

Und wieder kamen viele Gartenfreund/Innen ins

Vereinshaus um in gemütlicher Runde leckere Heringe mit Pellkartoffeln zu genießen.

 

Friederike Detampel

<< Neues Bild mit Text >>

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

 

der erste Monat des Jahres ist schon vorbei und so langsam dürfen wir uns auf den Frühlung freuen. 

 

Nachdem es hier in den letzten Wochen etwas ruhiger war, melde ich mich mit einer Bitte zurück.

 

 

Ich wünsche mir, dass diese Homepage etwas mehr "mit Leben" gefüllt wird.

 

Und dass sie die Gemeinschaft in unserem Verein und in der Kleingartenanlage fördert. Dafür brauche ich euch. 

 

In den letzten Wochen habe ich mir Gedanken gemacht, wie wir das schaffen können und habe einen konkreten Vorschlag. Bitte teilt mir eure Ideen zur Gestaltung der Homepage mit.

 

  • Welche Themen interessieren euch?
  • Worüber würdet ihr gerne mehr erfahren?
  • Was fehlt euch aktuell auf der Homepage?
  • Was würdet ihr anders machen? 

 

Schreibt mir gerne eine E-Mail an info@meinlebenimkleingarten.de und lasst eurer Fantasie freien Lauf. Ich bin schon gespannt auf eure Rückmeldungen.

 

Und habe gleich noch eine Idee. Ich würde gerne weitere Pächterinnen und Pächter hier vorstellen - damit wir uns alle ein bisschen besser kennenlernen. Wer hat Lust, von sich und seinem Garten zu erzählen und seine Gedanken mit uns zu teilen? Wer von euch hat - neben dem Garten - ein besonderes Hobby und möchte davon berichten? Bitte meldet euch per E-Mail bei mir.

 

Vielen Dank und bis bald 

Kerstin Wider 

 

Saarlouis, den 01.02.2024

 

Unsere Pächter/innen und ihre Gärten

In unserer Rubrik „Unsere Pächter/innen und ihre Gärten“ wird heute eine jüngere Pächterin vorgestellt, die ihren Pachtgarten seit Juli 2019 bewirtschaftet.

Es ist Kerstin Wider aus dem Garten 107. Bei meinem Besuch fällt mir sofort ins Auge, dass der hintere Gartenbereich ungewöhnlich üppig dekoriert ist.

Die Laube, aber auch die Bäume, die Sträucher, die Wiese – überall sind hübsche und geschmackvolle Deko-Artikel und Lichterketten platziert. Ein schön dekorierter und beleuchteter Weihnachtsbaum rundet die weihnachtliche Stimmung ab. Und es gibt ganz ganz viele verschiedene Futterstellen für Vögel.

Die „gute Stube“ ist wohnlich und gemütlich eingerichtet. Man fühlt sich wie in einem Wohnzimmer. Auch hier gibt es viele Deko-Artikel, alles sehr hübsch und in einem einheitlichen Farbschema arrangiert. So ist es kein Wunder, dass Kerstin im Bekanntenkreis „die Deko-Queen“ genannt wird.

 

Nun aber zur Person Kerstin Wider. Kerstin, 45 Jahre, arbeitet als Kommunikations-Beraterin bei einer Krankenkasse in Merzig. Sie wohnt in einer Wohnung (ohne Balkon) im historischen Soutyhof.

„Ich liebe das Leben, die Natur, Pflanzen und Tiere. Daher wünschte ich mir, auch einen eigenen Garten zu haben“, erzählt Kerstin.

 

Und das sei auch der Grund, weshalb sie sich in der nicht weit von ihrer Wohnung entfernten Kleingartenanlage beworben habe. Schon kurze Zeit später, im Juli 2019 konnte sie den freigewordenen Garten 107 übernehmen.

Und weiter: „Da ich das Bedürfnis hatte, etwas Gutes zu tun und anderen eine Freude zu machen, kam mir im letzten Jahr die Idee, einen Weihnachtsmarkt für Freunde, Familie und Bekannte im Garten auszurichten. Und Mitte Dezember wird dieser Weihnachtsmarkt erneut stattfinden. Der Erlös geht dieses Mal an den Kältebus sowie an das „Haus der Hoffnung“, ein Gnadenhof für Tiere, die sonst niemand wollte“.

„Seit letztem Jahr hatte ich den Wunsch, dass der Garten auch im Winter mein Zuhause sein muss. Daher habe ich angefangen, die Laube und den Vorbereich zu dekorieren. Heute kann ich zufrieden sagen: Es ist mein“ Winter-Wunderland“, erzählt Kerstin.

 

Erfreulicherweise hat sich Kerstin spontan bereit erklärt, die Verantwortung für die Vereinshomepage ab Januar 2024 zu übernehmen. Hierfür bringt sie die besten Voraussetzungen mit, denn seit diesem Sommer hat sie eine eigene Homepage, www.meinlebenimkleingarten.de, die mit Instagram und Facebook verlinkt ist. In ihrem täglichen Blog (ganz früh morgens am Laptop in Ihrer Laube) schreibt sie spannende Geschichten über den Garten und über sonstige wichtige Ereignisse des Tages.

Alle Fotos: Kerstin Wider

 

PS: Mit diesem Beitrag verabschiede ich mich als Homepage-Beauftragter des Vereins. Ich bin sicher, dass die Vereinshomepage des Kleingärtnervereins Soutyhof bei Kerstin Wider in guten Händen ist.

Saarlouis, 07.12.2023

Rainer Konrad

Gesundes Gemüse aus dem Kleingarten

Es ist Herbst, und die Nächte werden allmählich länger und kälter. Der Winter rückt immer näher. Daher wird es jetzt Zeit, die jetzt noch auf den Beeten stehenden Gemüsepflanzen zu ernten und einzulagern.

 

Gartenpächter Dirk Wilhelm hat diese Arbeit im Wesentlichen schon abgeschlossen. Das Ergebnis ist auf den folgenden Fotos zu sehen.

Fotos: Dirk Wilhelm

PS: Es wäre schön, wenn auch andere Pächter/Pächterinnen ihre schösnsten Gartenfotos allen Besucherinnen und Besuchern unserer Vereinshomepage zugänglich machen würden.

Besucher dieser Webseite